P2 | Kostenträger-Controlling für Praktiker

Seminar P2 | Kostenträger-Controlling für Praktiker

Kostenträgerstück- und Kostenträgerzeitrechnung


Das Kostenträger-Controlling umfasst die Teilgebiete Kostenträgerstückrechnung (Kalkulation) und Kostenträgerzeitrechnung (kurzfristige Erfolgsrechnung) in der Serien- sowie in der Auftrags- und Einzelfertigung. Im zweiten Teil der Seminarreihe P | Flexible Plankosten- und DB-Rechnung für Praktiker üben Sie, aufbauend auf die Kostenstellenrechnung, die verschiedenen Kalkulationsarten im Unternehmen einzusetzen und deren Ergebnisse auszuwerten.

Vorbereitend zur Kostenträgerstückrechnung ist eine zielführende Strukturierung des Kalkulationsschemas und Differenzierung der Bestandsrechnung für den späteren Detaillierungsgrad der Abweichungsanalysen entscheidend. Mit Hilfe der richtigen Struktur können zahlreiche Abweichungsursachen, z.B. im Herstellkosten-Soll-Ist-Vergleich direkt identifiziert und ausgewertet werden.

Mit der Kostenträgerzeitrechnung werden die Kosten (Teil- oder Vollkosten) einer Periode je Kostenträger ermittelt. Unter Beachtung der erzielten Erlöse der Periode kann so eine kurzfristige Erfolgsrechnung, vorzugsweise als Grenzplankostenrechnung, durchgeführt werden. Die geschlossene Kostenträgerrechnung ermöglicht zudem eine kurzfristige Erfolgsrechnung mit Soll-Ist-Vergleich pro Periode. Im Rahmen einer mitlaufenden Auftragskalkulation kann unter Auswertung des jeweiligen Auftragsstatus der WIP-Bestand (work in process) ermittelt werden.

Zielgruppe

Das Seminar P2 | Kostenträger-Controlling für Praktiker richtet sich an Führungskräfte und Mitarbeiter des internen Rechnungswesens und des Controllings sowie an Mitarbeiter der Aufgabengebiete Kalkulation und Arbeitsvorbereitung.

Seminarziele

  • Detaillierter Einblick in die technischen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen der Kalkulation
  • Aufbau eines geeigneten Kalkulationsschemas
  • Durchführung und Auswertung des Herstellkosten-Soll-Ist-Vergleichs
  • Kenntnis notwendiger organisatorischer Voraussetzungen für eine funktionierende Nachkalkulation
  • Know-how-Transfer zum Thema „Bestand an unfertigen Erzeugnissen“

Inhalte

Einführung in das Kostenträger-Controlling

  • Einordnung der Kostenträgerrechnung innerhalb der flexiblen Plankosten- und DB-Rechnung
  • Überblick und Ziele verschiedener Kalkulationsarten

Kostenträgerstückrechnung in der Serienfertigung

  • Die Plankalkulation
    • Ablauf und Datenbasis der Plankalkulation
    • Wesentliche Einflussgrößen
    • Berechnung/Auswertung der Kalkulationsergebnisse
  • Der Herstellkosten-Soll-Ist-Vergleich (HK-SIV)
    • Ablauf und Datenbasis des HK-SIV
    • Berechnung des HK-SIV
    • Auswertungen und Berichte

Kostenträgerstückrechnung in der Auftrags- & Einzelfertigung

  • Angebots- und Auftragsvorkalkulation
  • Die Standard-Nachkalkulation
  • Nachlaufkosten und Abweichungsanalysen

Kostenträgerzeitrechnung und WIP-Bestandsrechnung

  • Definition WIP (work in process)
  • Einfluss der Bestandsveränderung auf das Periodenergebnis
  • Anfangsbestände, Zu- und Abgänge, Restbestand WIP